“Jetzt wollen wir die 50 knacken”

Über 30 Lkw sind inzwischen europaweit unterwegs, um auf die Vorzüge der Region Südwestfalen aufmerksam zu machen. Tolle Landschaft, viel Natur, starke Wirtschaft, lebenswerte Städte und Gemeinden. All dies transportieren die auffällig gestalteten Auflieger der tonnenschweren Lkw verschiedener Spediteure der Region mit bildstarken Motiven. Das Besondere: Jeder einzelne Lkw wirbt stets für eine Kommune in Südwestfalen und gleichzeitig für die gesamte Region. So gehen Stadtmarketing- und Regionalmarketing erfolgreich Hand in Hand. Für das nächste Etappenziel können sich ab sofort Speditionen und Kommunen aus Südwestfalen melden.

lkw_mini_560Jetzt wollen wir auch die 50 knacken”, sagt Marie Ting, Leiterin des Regionalmarketing Südwestfalen, entschlossen. Kommunen wie Brilon, Marsberg, Olpe, Finnentrop, Warstein, Siegen und Burbach sind bereits Teil der Lkw-Aktion. Sie haben sich mit örtlichen Speditionen zusammengetan und die Auflieger gemeinsam mit der Südwestfalen Agentur gestaltet, finanziert und umgesetzt. “Wir hören immer wieder von den teilnehmenden Speditionen, dass ihrer Fahrerinnen und Fahrer an Raststätten auf die Lkw und die Region angesprochen werden. Das zeigt, dass die Lkw optisch aus der Masse herausstechen. Sie ziehen Blicke und Aufmerksamkeit auf sich und rücken unsere Region vielleicht auch bei jenen in den Fokus, die sich mit ihr noch nie beschäftigt haben.” Zudem stößt das Konzept auf bundesweite Resonanz: So häufen sich die Anfragen anderer Regionen aus Deutschland, die das südwestfälische Konzept des gemeinsamen Lkw-Marketings beeindruckt, verrät Ting.

Weitere Städte sollen repräsentiert werden

Seit 2015 läuft die Lkw-Aktion, um Südwestfalen im Rahmen des Regionalmarketings als starke Wirtschaftsregion und attraktiven Lebensraum bekannter zu machen. Die Auflieger werben für Region, Kommunen und Unternehmen gleichermaßen und sind aus Sicht von Regionalmarketing-Leiterin Marie Ting auch ein schönes Zeichen für den guten Zusammenhalt in der Region.

Anlässlich des 30. Südwestfalen-Lkw produzierte die Sieper GmbH aus Lüdenscheid, bekannt für SIKU-Spielzeugmodelle, 30 Miniatur-Ausgaben der rollenden Botschafter. Der kleine Fuhrpark wie auch die Flotte der echten Transporter sollen aber bald Zuwachs bekommen. “Das ist vor allen Dingen für Speditionen interessant, die ohnehin einen neuen Auflieger benötigen”, ergänzt Sandra Rannenberg, die bei der Südwestfalen Agentur Ansprechpartnerin für die Lkw-Aktion ist. Die Kosten teilen sich auf zwischen den Kommunen, der Spedition und der Südwestfalen Agentur, die das Projekt im Rahmen des Regionalmarketings initiiert hat.

“Inzwischen 30 Lkw auf deutschen und internationalen Straßen zu wissen, ist schon eine Hausnummer – und passt zu dieser Region, die so stark durch die erfolgreiche Produktion von industriellen Gütern geprägt ist”, sagt Ting. „Deswegen richten wir den Blick voraus und haben entschieden, die Aktion fortzuführen, so dass wir weitere südwestfälische Städte und Gemeinden der Region mit dieser Aktion repräsentieren können. Dazu laden wir interessierte Kommunen und Speditionen aus ganz Südwestfalen herzlich ein, sich bei uns zu melden. Gleichzeitig darf man sich sicher sein, dass wir unser Standortmarketing mit frischen, nachhaltigen und mutigen Ideen, die zur Region passen, kontinuierlich weiterentwickeln.“